Zum Inhalt springen

Webinar zur Studie »Corona und Psyche«


Schlafmangel, das Vermissen von Umarmungen und ein hoher Medienkonsum: Die Folgen der Corona-Krise für die Psyche sind vielfältig. Der erste Zwischenbericht zeigt: Fast die Hälfte (48 Prozent) der Befragten in Deutschland fühlen sich von der Corona-Krise bedroht. 

Diese Gruppe der Umfrageteilnehmer lässt sich in gesunde und ungesunde Verarbeitungstypen unterteilen. Während 56 Prozent psychologisch gut gewappnet sind, um Ängste und Sorgen zu bewältigen, weisen 44 Prozent eine problematische Angstverarbeitung auf.

25 Teilnehmer folgten den Ausführungen des wissenschaftlichen Leiters der DPFA-Akademie für Arbeitsgesundheit Prof. Dr. Marcus Stück. Foto: AfAG DPFA
25 Teilnehmer folgten den Ausführungen des wissenschaftlichen Leiters der DPFA-Akademie für Arbeitsgesundheit Prof. Dr. Marcus Stück. Foto: AfAG DPFA

In einem virtuellen Unternehmertreffen des Bundesverbandes mittelständischer Wirtschaft präsentierte Prof. Dr. Marcus Stück am 16. April 2020 die ersten Ergebnisse der internationalen Studie »Corona und Psyche«.

Sie haben das Webinar verpasst? Kein Problem.

Hier geht’s zur Präsentation

Weitere Ergebnisse zur COVID 19 Virus-Studie gibt es am 14. Mai 2020 um 10 Uhr in einer 60-Minuten-Session.

Anmeldung unter: arbeitsgesundheit@dpfa.de  
Ort: Zoom-Meeting-Raum

Sie möchten selbst an der Studie teilnehmen und uns dabei helfen, festzustellen, welche Bewältigungsstrategien in dieser globalen Krise greifen?

An Corona-Studie teilnehmen!