Zum Inhalt springen

Fachsymposium zu BGM und interkulturellem Kontext


Das Fachsymposium im Bildungszentrum der DPFA Leipzig bot internationalen Wissenschaftlern ein Podium des Austauschs. Foto: DPFA
Das Fachsymposium im Bildungszentrum der DPFA Leipzig bot internationalen Wissenschaftlern ein Podium des Austauschs. Foto: DPFA

Am 11. Dezember trafen sich auf Einladung der Akademie für Arbeitsgesundheit der DPFA bis zu zwanzig internationale Experten und Fachleute zu einem Erfahrungsaustausch im Rahmen des Fachsymposiums "Betriebliches Gesundheitsmanagement im interkulturellen Kontext".

Unter Leitung des Wissenschaftlichen Leiters der Akademie für Arbeitsgesundheit, Prof. Dr. Marcus Stück berichteten Wissenschaftler internationalen Ranges von ihren neuesten Forschungen.

 

In anregenden Vorträgen wurden die jeweils aktuellsten Forschungsergebnisse vorgestellt. Foto: DPFA
In anregenden Vorträgen wurden die jeweils aktuellsten Forschungsergebnisse vorgestellt. Foto: DPFA

So präsentierte unter anderem Prof. Jianhong Ma von der Universität Zeijang in China Erkenntnisse zum Thema BGM in China. Dr. Ulrich Balzer von der Humboldt Universität Berlin referierte über Chronologische Messungen sowie Diagnostik im BGM. Der Forschungen zum Health Cube in Iran widmete sich Dr. Hamid Kankeh von der Universität Teheran.

Initiiert vom Wissenschaftlichen Leiter der Akademie für Arbeitsgesundheit, Prof. Dr. Stück, nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit zum angeregten Erfahrungsaustausch. Foto: DPFA
Initiiert vom Wissenschaftlichen Leiter der Akademie für Arbeitsgesundheit, Prof. Dr. Stück, nutzten die Teilnehmer die Gelegenheit zum angeregten Erfahrungsaustausch. Foto: DPFA

Im Anschluss bestimmte der Austausch zu Projekten des Gesundheitsmanagements zwischen Deutschland, China und Iran das Symposium. Hier brachten auch Prof. Dr. Konrad Reschek sowie Prof. Dr. Evelin Witruk, beide von der Universität Leipzig, ihre Erfahrungen und Erkenntnisse ein.